Heimatbücher - Buchen feiert!

Heimatbücher zur Geschichte Buchens

Im Doppeljahr 2023/24 feiert Buchen ein doppeltes Jubiläum! Grund genug mit zwei Publikationen die Geschichte unserer Stadt kennenzulernen!

Beide Bücher beleuchten ausführlich und interessant die Geschichte Buchens und seiner Stadtteile.

 _______________________________

1250 Jahre Buchen - Beiträge zur Buchener Geschichte

Ansicht HeimatbuchZum 1250. Jahrestag der Ersterwähung im Lorscher Codex veröffentlicht die Stadt Buchen ein neues Heimatbuch mit einer Vielzahl an Beiträgen rund um Buchen.

Die verschiedenen Beiträge widmen sich unterschiedlichsten Themenbereichen und spannen dabei den Bogen von der Jungsteinzeit über das Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Betrachtung der Schwedischen Epoche im Dreißigjährigen Krieg oder der Flugzeugabsturz im Stadtwald Ende 1944 sind nur zwei der vielen interessanten Aufsätze innerhalb des Heimatbuchs. Ein zweiter Abschnitt des Buches nimmt zudem einige wichtige Buchener Persönlichkeiten wie Marianne Kraus und Gertrude Reum in den Blick.
Für ein spannendes und fundiertes Lesevergnügen garantieren die Autoren Dr. Joachim Neumaier, Gerlinde Trunk, Dr. Helmut Neumaier, Tobias-Jan Kohler, Matthias Grimm, Arno Huth, Udo Grausam, Bernd Fischer, Siegfried Reißing, Josef Frank, Dr. Isabell Arnstein, Prof. Wilhelm Kühlmann, Maria Gehrig, Stefanie Lehrer und Dr. Beate Wolf.

Wann: ab sofort
Preis: 38,00 €
Wo: im Buchhandel, in der Tourist-Info sowie in unserem Online-Shop und dann natürlich in Ihrem Lesesessel

 _______________________________

50 Jahre Neue Stadt Buchen

Am 1. Oktober 2024 wird die Neue Stadt Buchen mit ihrem 14 Stadtteillen 50 Jahre alt. Das neue Heimatbuch blickt auf das vergangene halbe Jahrhundert zurück.

Das Buch, das dem ersten Heimatbuch "1250 Jahre Buchen - Beiträge zur Buchener Geschichte" nachfolgt und das Doppeljubiläum im Jahr 2023/2024 ergänzt, beleuchtet die letzten fünf Jahrzehnte auf vielstimmige Weise. Neben den Worten der vergangenen und des aktuellen Bürgermeisters, gibt der langjährige Hauptamtsleiter der Buchener Stadtverwaltung und passionierte Heimatforscher Manfred Killian einen fundierten Abriss der Geschehnisse und Entwicklungen seit der Gründung der Neuen Stadt Buchen. Hubert Alois Kieser und Günter Müller erläutern informativ und äußerst unterhaltsam die städtische Baugeschichte. Der eigentliche Kern des Buches sind jedoch die prägnanten und reichhaltigen Portraits der 13 Stadtteilen, die seit der Kommunalreform zur Kernstadt Buchen hinzugekommen sind. In diesen Portraits – verfasst von Autorinnen und Autoren aus den Stadtteilen – wird jeweils die Vergangenheit
beleuchtet, die Gegenwart vorgestellt und ein Blick in die Zukunft gewagt.

Wann: ab sofort
Preis: 28,00 €
Wo: im Buchhandel, in der Tourist-Info sowie in unserem Online-Shop und dann natürlich in Ihrem Lesesessel

(Un)nützes Wissen

Wussten Sie, dass in Hettigenbeuern im Wald Särge aus Stein liegen?

Insgesamt haben sich drei Zeugnisse mittelalterlicher Steinmetzkunst im näheren Umkreis von Hettigenbeuern erhalten. Die am Hang liegenden Sandsteinblöcke dienten im Mittelalter Steinmetzen als Rohstoff für die Herstellung von Säulen, Mühlsteinen und Fensterstürzen, aber auch für Steinsärge. Die im Wald bei Hettigenbeuern bearbeiteten Steinsärge wurden dann über den Main in große Städte wie zum Beispiel Frankfurt, Mainz oder Köln transportiert. Särge aus Stein waren kirchlichen und weltlichen Würdenträgern vorbehalten. Immer wieder kam es vor, dass bei der Bearbeitung der Sandstein-Rohling brach, die Bearbeitung gestoppt und der unfertige Steinsarg aufgegeben werden musste.

Quelle: HVV Hettigenbeuern [Hrsg.]: 700 Jahre Hettigenbeuern, Buchen 2006

Jede Woche neu - immer wieder mal vorbeischauen! | Alle bisherigen Themen