Buchen 360 Grad - Buchen feiert!

Buchen 360 Grad

Tobias Helle Bei der Vorbereitung zum Stadtjubiläum „1250 Jahre Buchen“ und „50 Jahre Neue Stadt Buchen“ entstand die Idee, Buchener Sehenswürdigkeiten auf einer interaktiven Karte der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Besonderer Wunsch war es, daraus ein Schülerprojekt zu entwickeln.

Durch die Unterstützung von Studiendirektor Karsten Heiß, Abteilungsleiter an der Zentralgewerbeschule, konnte ein engagierter Schüler gewonnen werden, der sich der Aufgabe widmen wollte. Unter der Betreuung von Studiendirektor Holger Repp entwickelte Tobias (Lasse) Helle die Idee zu einem Konzept weiter und setzte dieses sukzessive um. Da das Projekt in den obligatorischen Seminarkurs des Lehrplans integriert werden konnte, stand auch eine Prüfung samt Benotung an, die Tobias Helle ebenfalls souverän meisterte.

Am Ende erarbeitete Tobias Helle jeweils 360 Grad-Panoramaansichten vom Inneren des Alten Rathauses, der Gedenkstätte in der Vorstadtstraße und der Bücherei des Judentums. Bei allen drei Orten gibt es zudem die Möglichkeit sich interaktiv durch das Objekt zu bewegen. Zusätzlich wurden Informationen zu einzelnen Punkten innerhalb ergänzt. Die 360 Grad-Ansichten wurden mit der kostenfreien Software „Pannellum“ erstellt. Unterstützung erfuhr Tobias Helle und das Projekt auch durch die SchreiberGrimm Werbeagentur, die kostenfrei eine geeignete 360 Grad-Kamera und entsprechendes Knowhow zur Verfügung stellte. Derzeit dient die entstandene Website als "Proof of concept" und wird später noch erweitert werden.

Hier geht es zur virtuellen Tour: https://360.buchen-zeigt-sich.de/ 

 

(Un)nützes Wissen

Wussten Sie, dass es in Hettingen einen Kreuzweg gibt?

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Heimatvereins Hettingen konnte am 18. Juni 1978 der Hettinger Kreuzweg eingeweiht werden. Der Kreuzweg mit seinen 14 Stationenen läuft entlang des alten Wallfahrtsweg nach Walldürn zwischen Hohlwegkapelle und der Waldkapelle “Schönster Jesus auf der Wiese”. Die künstlerische Gestaltung der Stationen wurde durch die Firma Bernhard übernommen, die mit Muschelkalksteinen individuelle Reliefs gestaltete.

Quelle: Webseite Heimatverein Hettingen; Bildstockdokumentation Zemelka

Jede Woche neu - immer wieder mal vorbeischauen! | Alle bisherigen Themen