Buchen zeigt sich... - Buchen feiert!

Buchen zeigt sich...

Sich zeigen sorgt dafür, gesehen zu werden. Im Jubiläumsjahr gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich zu zeigen.

Zum einen bei unserer Kunstaktion "Facetten einer Stadt" und im neuen Wimmelbuch "Buchen wimmelt" und - natürlich – beim großen Festakt zum 1250jährigen Jubiläum.

Matinee

Matinee am Sonntag, 14. April um 10.30 Uhr in der Stadthalle Buchen

Buchen 360 Grad

Tobias Helle Bei der Vorbereitung zum Stadtjubiläum „1250 Jahre Buchen“ und „50 Jahre Neue Stadt Buchen“ entstand die Idee, Buchener Sehenswürdigkeiten auf einer interaktiven Karte der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Besonderer Wunsch war es, daraus ein Schülerprojekt zu entwickeln.

Durch die Unterstützung von Studiendirektor Karsten Heiß, Abteilungsleiter an der Zentralgewerbeschule, konnte ein engagierter Schüler gewonnen werden, der sich der Aufgabe widmen wollte. Unter der Betreuung von Studiendirektor Holger Repp entwickelte Tobias (Lasse) Helle die Idee zu einem Konzept weiter und setzte dieses sukzessive um. Da das Projekt in den obligatorischen Seminarkurs des Lehrplans integriert werden konnte, stand auch eine Prüfung samt Benotung an, die Tobias Helle ebenfalls souverän meisterte.

Am Ende erarbeitete Tobias Helle jeweils 360 Grad-Panoramaansichten vom Inneren des Alten Rathauses, der Gedenkstätte in der Vorstadtstraße und der Bücherei des Judentums. Bei allen drei Orten gibt es zudem die Möglichkeit sich interaktiv durch das Objekt zu bewegen. Zusätzlich wurden Informationen zu einzelnen Punkten innerhalb ergänzt. Die 360 Grad-Ansichten wurden mit der kostenfreien Software „Pannellum“ erstellt. Unterstützung erfuhr Tobias Helle und das Projekt auch durch die SchreiberGrimm Werbeagentur, die kostenfrei eine geeignete 360 Grad-Kamera und entsprechendes Knowhow zur Verfügung stellte. Derzeit dient die entstandene Website als "Proof of concept" und wird später noch erweitert werden.

Hier geht es zur virtuellen Tour: https://360.buchen-zeigt-sich.de/ 

 

Kunstprojekt des BGB

Das BGB feiert das Buchener Stadtjubiläum mit!

Unter dem Motto „Das BGB feiert das Buchener Stadtjubiläum mit!“ befassten sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 b des Burghardt-Gymnasiums künstlerisch mit dem großen Stadtjubiläum.

Wir sind Buchen

Die Rhein-Neckar-Zeitung beteiligt sich mit der Serie "Wir sind Buchen" zum Stadtjubiläum und zeichnet damit ein buntes Bild der Buchener

Zeitläufte Mitgliederausstellung

50/1250 Jahre Buchen – Kunstverein beim Stadtjubiläum

Kulturforum Vis-à-Vis Buchen, 30. Juli - 22. Oktober 2023

ZEITLÄUFTE Mitgliederausstellung

Unsichtbares sichtbar machen

Kunstausstellung des Kunstvereins Neckar-Odenwald und der Stadt Buchen zum 80. Geburtstag des Malers Werner Zeh

Wann: Eröffnung am 12. November 2023 15.00 Uhr
Wo: Kulturforum Vis-à-Vis, Kellereistraße 23, 74722 Buchen
Zeitraum: 12. November  -  17. Dezember 2023

Facetten einer Stadt

„Facetten einer Stadt“ so heißt das Jubiläumsprojekt des Kunstvereins Neckar-Odenwald e.V. bei dem die BewohnerInnen, Institutionen und Unternehmen von Buchen gefragt waren.


Wo: im gesamten Stadtgebiet
Zeitraum: Juli 2023  -  Juli 2024

Buchen wimmelt

Wimmelbücher, wer kennt sie nicht aus seiner Kindheit? Farbenfrohe Zeichnungen, die nur so vor Details sprühen.

Kinder spielen auf dem Spielplatz, eine Mutter geht einkaufen oder ein Sommertag im Freibad – all das sind typische kleine Alltagsszenen, die wir sowohl auf den bunten Seiten als auch in unserem schönen Städtchen Buchen wiederfinden.

Festakt

Jetzt geht's los! 1250 Jahre Ersterwähnung Buchen und 50 Jahre Neue Stadt Buchen.

Der fulminante Auftakt ins Jubiläumsjahr fand am Mittwoch, dem 28. Juni 2023 in der Stadthalle in Buchen statt.

 

Unsere Jubiläums-Termine:

(Un)nützes Wissen

Wussten Sie, dass im Buchener Stadtturm einmal ein berühmter Architekt lebte und arbeitete?

Egon Eiermann wurde als Sohn eines aus Buchen stammenden Ingenieurs 1904 in Neuendorf bei Potsdam geboren. Nach dem Abitur begann er 1923 ein Architekturstudium und arbeitete im Anschluss als Architekt in Berlin. Da bei Kriegsende sein Büro zerstört war, flüchtete Eiermann Ende 1945 in die Geburtsstadt seines Vaters. Bereits kurze Zeit nach Ankunft in Buchen nahm er dort seine Arbeit als freier Architekt wieder auf. Bis zur Verlegung seines Wohn- und Arbeitssitzes nach Mosbach im Frühjahr 1948 lebte und arbeitete Eiermann im Hotel Prinz Carl und im Buchener Stadtturm.

Quelle: Stadtarchiv Buchen

Jede Woche neu - immer wieder mal vorbeischauen! | Alle bisherigen Themen